GenelDez. 18, 2022

GmbH gründen: Ablauf und alle Details

Rabia Taskiran
Content Marketing Specialist

Du möchtest eine GmbH gründen, weißt aber weder was du hierfür benötigst, noch welche Kosten hierbei auf dich zukommen?

Dieser Blogbeitrag wird dir Schritt für Schritt dabei helfen, so sicher und so schnell wie möglich an dieses Ziel zu kommen.

Was ist eine GmbH?

Die GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) gehört zur Rechtsform einer Kapitalgesellschaft.

Eine GmbH benötigt mindestens einen Gesellschafter für die Gründung.

Wie das Wort “Gesellschaft” aber bereits vorab vermuten lässt,  sind normalerweise mehrere Personen (Gesellschafter) in eine GmbH involviert. Hierbei haften die Mitglieder einer GmbH nur mit dem Gesellschaftsvermögen und nicht mit dem Privatvermögen der Beteiligten.

Was sind die Vorteile einer GmbH?

  • Im Gegensatz zu einem Einzel- oder Kleinunternehmen, haften die Gesellschafter einer GmbH ausschließlich mit dem Gesellschaftsvermögen und nicht mit dem Privatvermögen
  • Jeder kann eine GmbH gründen
  • Es besteht keine Grenze für die Anzahl an Gesellschaftsmitglieder

Was sind die Nachteile einer GmbH?

  • Startkapital von min. 25’000 Euro
  • Vermögen der Gesellschaftsmitglieder müssen getrennt werden
  • Hoher Aufwand und Kosten bei der Auflösung einer GmbH
  • Viele administrative Aufwände bei der Gründung und bei der Buchführung

Gründe eine GmbH in 10 Schritten

1. Business Plan

Zu Beginn, erstelle einen Business Plan.

Indem du dir kleine Etappen-Ziele steckst und deine nächsten Schritte planst, erstellst du dir deinen eigenen Fahrplan, welcher dich letztlich sicher an dein Ziel “Gründung einer GmbH” bringen wird.

Lade unsere kostenlose Business Plan Vorlage herunterladen.

2. Namensgebung

Finde einen Namen für deine GmbH. Schreibe am Anfang ein paar Namen auf.

Überprüfe in Branchenbüchern, im Internet und im Unternehmensregister, ob dein Wunschname bereits existiert. Sollte dem nicht so sein, sehr gut!

Prüfe anschließend, ob es zu deinem Wunschnamen auch noch eine passende, freie Domain gibt.

Es gibt 4 verschiedene Arten, wie du deinen Firmennamen gestalten kannst:

Phantasienamen
Bei einem Phantasienamen musst du weder deinen Namen noch deine Tätigkeit erwähnen. Zum Beispiel ist der Firmenname “Love Scent Kosmetik GmbH” vollkommen erlaubt.

Sachnamen
Bei einem Sachnamen erwähnst du die Tätigkeit deines Unternehmens wie zum Beispiel “Schmuckanfertigung GmbH”.

Namensfirma
Bei einer Namensfirma wählst du einen Firmennamen aus, der aus den Namen der Gesellschaftsmitglieder besteht. Zum Beispiel eröffnen Sarah Müller und Marc Schneeberger eine GmbH, dann würde der Firmenname z. B. folgendermaßen aussehen “Müller & Schneeberger GmbH”.

Mischform
Bei der Mischform kannst du alle Formen, die wir oben erwähnt haben, miteinander kombinieren. Zum Beispiel kannst du deinen Namen und einen Phantasienamen kombinieren.

Lasse den Namen sicherheitshalber von der IHK und der Handwerkskammer überprüfen. Es ist sehr wichtig, dass du schon am Anfang alles richtig machst, damit du nicht noch im Nachhinein den Firmennamen ändern musst.

Nachdem du dich für einen Namen entschieden hast, ist dein Unternehmen vorerst noch eine GbR. 

Das heißt, du und deine Mitgründer haften noch mit eurem Privatvermögen.

3. Aufteilung

Folgende Fragen musst du zusammen mit deinen Mitgründern abklären:

  • Wer bekommt welchen Anteil der GmbH?
  • Wer übernimmt die Geschäftsführung?
  • Wie viel Zeit werdet ihr in das Unternehmen investieren?

In der Praxis wird dies häufig nach den jeweiligen Verantwortungsbereichen der Gesellschafter aufgeteilt.

Wie ihr die Firmenanteile letztlich unterteilt, bleibt hierbei gänzlich euch selbst überlassen.

4. Kosten

Nachdem die Anteile der GmbH aufgeteilt wurden, muss das Stammkapital von 25 000 Euro (§ 5 Abs. 1 GmbHG) eingezahlt werden. Für die Gründung genügt es, wenn min. 50% des Stammkapitals, also 12’500 Euro eingezahlt wird (§ 7 Abs. 2).

Wenn bei der Gründung nur 12’500 Euro eingezahlt werden, besteht eine Forderung der GmbH gegenüber den Gesellschaftsmitgliedern von 12’500 EUR. Es gibt aber keine gesetzliche Pflicht, die restlichen 12’500 Euro einzuzahlen.

Jeder muss entsprechend der Anteilsverteilung (siehe Schritt 3) für die Stammeinlagen leisten. Auch die Gewinne und Verluste werden nach den Anteilen verteilt. Das heißt, wenn zum Beispiel 4 Personen eine GmbH gründen und jeder 25% Anteil am Unternehmen hat, muss jeder ein Viertel des Stammkapitals leisten. Sowohl die Verluste als auch die Gewinne werden nach diesen Prozentangaben verteilt.

Zum Abschluss zahlt ihr das Stammkapital auf euer Gesellschaftskonto ein.

5. Gesellschaftsvertrag

Für die GmbH brauchst du ein standardisiertes Gründungsformular. Dafür kannst du entweder das Musterprotokoll oder den Gesellschaftsvertrag nutzen.

Ist obiges Formular ausgefüllt, müssen alle Gesellschafter zum jeweiligen Notar, um folgende Punkte beglaubigt bearbeiten zu können:

  • Vor- und Nachname der Gesellschafter*innen
  • Persönliche Daten der Geschäftsführung
  • Sitz der Gesellschaft
  • Geschäftsgegenstand
  • Höhe des Stammkapitals

Nachdem alle Daten notariell geprüft wurden und und sofern anschließend nichts zu beanstanden war, ist euer Unternehmen auf dem besten Weg, aber noch immer keine endgültige GmbH.

In diesem Fall erhaltet ihr vorerst den Status einer “GmbH in Gründung”, in welcher ihr auch immer noch selbst haftet!

Falls ihr weniger als 3 Gründer*innen seid, reicht ein Musterprotokoll nach § 2 Absatz 1a des GmbH-Gesetzes. Wenn ihr mehr als 3 Gründer*innen seid und euer Startkapital mehr als 25’000 EUR ist, dann müsst ihr einen Gesellschaftsvertrag beim Notar erstellen lassen.

6. Geschäftskonto eröffnen

Zurück aus dem Büro des Notars, solltet ihr ein Geschäftskonto eröffnen und das vereinbarte Stammkapital in den Gesellschaftsvertrag einzahlen.

Den Einzahlungsbeleg gut aufbewahren! Diesen braucht ihr, um euch im Handelsregister eintragen zu können!

7. GmbH im Handelsregister eintragen

Nachdem ihr das Stammkapital eingezahlt habt, müsst ihr erneut ins Notarbüro.

Dieses Mal tragt ihr eure “GmbH in Gründung” (nach Vorlage des Einzahlungsbelegs) beim zuständigen Amtsgericht in das Handelsregister ein. 

Danach müsst ihr die GmbH sowohl beim zuständigen Gewerbeamt, als auch im Finanzamt anmelden.

Erst dann und innerhalb einer Arbeitswoche*, wird so die vorläufige “GmbH in Gründung” zu einer echten “GmbH”. *(Sofern zuvor alle Gebühren pünktlich bezahlt wurden und es keine weiteren Einwände gibt).

Gründungskosten einer GmbH

Sehen wir uns jetzt die Gründungskosten einer GmbH an.

Gründungskosten mit Gesellschaftsvertrag

  • Stammkapital: 25’000 EUR
  • Handelsregister: 240 EUR
  • Handelsregister Anmeldung (Notar): 62.50 EUR
  • Erzeugung XML-Datei (Notar): 37.50 EUR
  • Beurkundung Gesellschaftervertrag (Notar): 384 EUR
  • Erstellung Gesellschafterliste (Notar): 96 EUR
  • Gesamtkosten (exkl. Stammkapital): 820 EUR

Quelle: IHK Berlin

Gründungskosten mit Musterprotokoll

  • Stammkapital: 25’000 EUR
  • Handelsregister: 150 EUR
  • Handelsregister Anmeldung (Notar): 57.50 EUR
  • Erzeugung XML-Datei (Notar): 34.50 EUR
  • Beurkundung Gesellschaftervertrag und Geschäftsführerbestellung (Notar): 230 EUR
  • Erstellung Gesellschafterliste (Notar): 0 EUR
  • Gesamtkosten (exkl. Stammkapital): 472 EUR

Quelle: IHK Berlin

Häufig gestellte Fragen zur Gründung einer GmbH

Wie groß ist das Mindestkapital für eine GmbH?

Das Mindestkapital beträgt 25’000 EUR.

Wie viel Steuern zahlt eine GmbH?

Eine GmbH zahlt Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer und Grunderwerbsteuer.

  • Körperschaftsteuer beträgt 15% auf erzielte Gewinne. Wenn du  z. B. in einem Geschäftsjahr 100’000 EUR Gewinn erzielst, zahlst du 15’000 EUR Körperschaftsteuer.
  • Grunderwerbsteuer fällt nur an, wenn eine Liegenschaft angekauft wird.
  • Die Gewerbesteuer hängt von der jeweiligen Gemeinde ab, in der die GmbH gemeldet ist.

Wie wird der Gewinn bei der GmbH verteilt?

Falls im Gesellschaftsvertrag keine Regelungen zur Aufteilung und den Gründungskosten stehen, wird der Gewinn in Höhe der eingebrachten Einlagen verteilt. Das heißt, wenn ein Gesellschafter 25% des Kapitals eingebracht hat, erhält er einen Anteil von 25% vom Gewinn.

Kann jeder eine GmbH gründen?

Jeder, der uneingeschränkt geschäftsfähig ist, kann eine GmbH gründen.

Wie haften die Gesellschafter der GmbH?

Die Haftung ist auf das Kapital der GmbH beschränkt.

Folgendes könnte dich auch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter